Erlangen

Erlangen: Landkreis Erlangen-Höchstadt (Mittelfranken, Bundesland Bayern)

Eckdaten: Einwohnerzahl ca. 107.500 (Stand 31.3.2014)

Kultur und Freizeit
Von der Hugenottenstadt zur Studentenmetropole.
Erlangenist die kleinste der insgesamt acht Großstädte Bayerns. Heute ist die Stadt vor allem durch die Friedrich-Alexander-Universität und zahlreiche Niederlassungen des Elektronikkonzerns Siemens AG geprägt. Die Erlanger Innenstadt ist außerordentlich sehenswert, da sie als barocke Plan- und Idealstadt errichtet wurde. Auch die städtische, wunderschöne Schlossanlage und das Markgrafentheater, dass das älteste bespielte Barocktheater Süddeutschlands ist, lohnt einen Besuch. Nicht nur für die herausragende Architektur ist Erlangen berühmt, auch das von dort stammende Kitzmann- und Steinbachbier ist ein Markenzeichen der Stadt.

Besondere Sehenswürdigkeiten

Historische Bauwerke
  • Palais Stutterheim
    Neben der Stadtbibliothek beherbergt das prachtvolle Gebäude heute das Kunstpalais mit der Städtischen Sammlung.
  • Markgrafenschloss
    Zusammen mit Schlossgarten, Orangerie und Konkordienkirche entstand hier das erste in sich geschlossene, barocke höfische Bauten­ensemble Frankens. Heute ist hier die Verwaltung der Friedrich-Alexander-Universität untergebracht.
  • Hugenottenkirche
    Die Hugenottenkirche, auch „Le Temple” genannt, war das erste Gotteshaus der Hugenotten außerhalb Frankreichs.
  • Altstädter Rathaus
    Seit 1964 ist hier das Stadtmuseum untergebracht, von 1964-2011 war hier auch der Sitz des Stadtarchivs.
  • Altstädter Rathaus
    Seit 1964 ist hier das Stadtmuseum untergebracht, von 1964-2011 war hier auch der Sitz des Stadtarchivs.
  • Markt-Schlossplatz
    Der Platz beidseitig der Hauptstraße wird im Stadtplan von Johann Moritz Richter als „grande place“ bezeichnet. Er bildet zusammen mit dem Hugenottenplatz das Zentrum der barocken Neustadt.
  • Saugraben (Nördliche Stadtmauerstraße)
    Hier befindet sich das letzte Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtmauer.
Öffentliche Gärten
  • Botanischer Garten
    Der Botanische Garten wurde 1747 für die Universität gegründet. Auf zwei Hektar wachsen etwa 4.000 Pflanzen unter­schiedlicher Klimata und Vegetationsgebiete. In den ca. 1700 m² großen Gewächshäusern können Pflanzen aus den Tropen und Subtropen bewundert werden.
  • Erlanger Bibelgarten
    Mitten in der Stadt entstand hier eine kleine Oase der Ruhe: der Erlanger Bibelgarten. Mit seinen Tafeln, Schildern und Skulpturen macht er verschiedene Themen aus der Bibel anschaulich und begehbar, die Bänke laden zum Verweilen ein. Der Erlanger Bibelgarten wurde im Umweltjahr 2007 von den Kirchen geschaffen.
  • Schlossgarten
    Der Erlanger Schlossgarten gilt als eine der frühesten barocken Gartenanlagen Frankens. Im Juni findet hier als gesellschaftlicher Höhepunkt das Schlossgartenfest statt.
  • Skulpturengarten
    Im Norden der Stadt erhebt sich auf 332 Meter der Erlanger Burgberg an dessen Südhang sich seit 1982 der Skulpturengarten Heinrich Kirchner befindet.

Wirtschaft
Die Wirtschaft in Erlangen wird wesentlich gesteuert durch die Friedrich-Alexander Universität, so wie den Aktivitäten der Siemens AG und Areva. Der Wirtschaftsstandort wird zu den attraktivsten in ganz Deutschland gezählt.

Beliebte Stadtbezirke
Zentrum: internationales Publikum, studentisch, attraktive Altstadt, kulturelles Angebot
Rathsberg: exklusive Wohnlage, alter Villenbestand

Möblierte Wohnungen in Nürnberg, Fürth und Erlangen

  • Zahlreiche professionell eingerichtete Wohnungen, Appartements, Zimmer und Häuser.
  • Moderne Ausstattungen, zentrale Lagen, große Auswahl verschiedenster Objekte.
  • Viele hochqualitative Angebote für Kurz- als auch Langzeitmieter.